Deutscher Gewerkschaftsbund

22.09.2015

Studie "Fragile Mitte - feindselige Zustände" am 29. September in Ulm

dgb

dgb

Ungleichheit und Anderssein werden immer wieder als Basis für Feindseligkeit, Ausgrenzung bis hin zu rechtsextremen Orientierungen herangezogen und mit Ungleichwertigkeit begründet. Menschenverachtende Ideologien sind kein Phänomen der politischen Ränder, sondern finden zum Teil weite Zustimmung in der Gesellschaft.
Für die Studie „Fragile Mitte – Feindselige Zustände“ wurden das Ausmaß und Entwicklungen sowie Ursachen rechtsextremer und menschenfeindlicher Einstellungen untersucht. Die Ergebnisse werden vorgestellt und stehen zur Diskussion.
Referentin des Abends ist die Soziologin Daniela Krause; sie arbeitet seit 2008 an der Universität Bielefeld zu den Themen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Integration und Jugendgewalt und war an der Studie beteiligt.
Die Diskussionsveranstaltung findet statt am Dienstag, den 29. September 2015 um 18 Uhr in der vh ulm, EinsteinHaus, Kornhausplatz, unterer Saal.
Es laden ein der DGB-Kreisverband Ulm/Alb-Donau, das Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg e.V. und die vh ulm. Der Eintritt ist frei. Die Einladung finden Sie hier!

Kalender