Deutscher Gewerkschaftsbund

13.02.2017

Die gesetzliche Rente stärken!

Gabi Frenzer-Wolf

dgb/liedtke

Am Dienstag, den 31.01.17 luden der DGB Kreisverband Bodensee-Oberschwaben, die KAB, die katholische Betriebsseelsorge und das katholische Bildungswerk zu einer Veranstaltung rund um das Thema Altersarmut. Wie aktuell und brisant das Thema ist zeigte sich auch an der intensiven Diskussion im Anschluss an den Vortrag der Referentin. 

Gabriele Frenzer-Wolf, stellvertretende Vorsitzende des DGB Bezirks Baden-Württemberg, stellte das DGB Rentenkonzept vor. Einen besonderen Schwerpunkt legte sie auf die Folgen von prekärer Beschäftigung. Insbesondere Frauen, die wesentlich häufiger als Männer in Teilzeit beschäftigt sind, seien von Altersarmut bedroht. Der stetige Abfall des Rentensatzes führt jedoch dazu, dass auch Facharbeiter_innen mit einem Durchschnittseinkommen im Alter mit erheblichen finanziellen Einbußen rechnen müssen. Der Weg in die private Altersvorsorge sei hierbei eine Sackgasse. Diejenigen, die aufgrund falscher Rentenpolitik auf eine private Rentenvorsorge angewiesen sind, können sich diese nicht leisten. Und diejenigen, die sich dies dennoch im "wahrsten Sinne des Wortes vom Munde absparen", werden davon nichts haben, da es absehbar ist, dass sie im Alter in der Grundsicherung landen werden und ihre private Rente somit angerechnet werden wird. Frenzer-Wolf stellte heraus, dass es daher gelte, die gesetzliche Rente zu stärken. Hierfür sei es auch notwendig, dass Fremdleistungen nicht länger aus der Rentenkasse gezahlt werden. Die Mütterrente beispielsweise ist eine wichtige Errungenschaft, welche zukünftig jedoch steuerfinanziert sein muss und nicht länger aus den Rentenbeiträgen entnommen werden darf. 

Der DGB wird das Thema Rente und Altersarmut zum Thema im Bundestagswahlkampf machen. Es drängt, denn immer mehr Menschen in dieser Gesellschaft sind von Altersarmut bedroht oder schon betroffen. Die Weichen für ein gutes Leben nach dem Erwerbsleben müssen jetzt gestellt werden. 

Rente 31.1._RV

dgb/liedtke

Gabi Frenzer-Wolf


Nach oben